Freitauchen

Möchte man Freitauchen definieren, ist dieses sehr einfach. Es ist Tauchen in seiner ursprünglichsten Art, ohne Tauchgerät. Möchte man Freitauchen beschreiben, ist dieses fast unmöglich…… Freitauchen gilt als die ursprünglichste Art des Tauchens. Bereits seit ca. 4500 vor Christi belegen archäologische Funde, dass Menschen mit Freitauchen ihren Lebensunterhalt bestritten.
In der Antike machte sich das Militär die Fähigkeiten der Freitaucher zunutze, um Unterwasserbarrieren zu durchbrechen. Die Ama aus Japan und die Haean-Yo aus Korea, waren die ersten bekannten Völker, die Freitauchen als Beruf ausübten und diesen auch heute noch ausüben. In Deutschland ist Freitauchen ein junger Sport. Dies mag damit zusammenhängen, dass einheimische Gewässer nicht unbedingt einladend sind für einen schnellen Sprung ins Wasser, vor allem nicht im Winter. Doch mit entsprechender Ausrüstung stellt sich dieses Problem nicht mehr dar.
Bei den VSK-Moorteufeln ist Freitauchen gleich "Freitauchen im Breitensport", das bedeutet, wir haben Grenzen für die einzelnen Disziplinen.
• Zeittauchen: 3 Minuten
• Streckentauchen: 75 Meter
• Tieftauchen: 25 Meter
Möchte man diese Grenzen überschreiten, muss man sich einer anderen Organisation zuwenden.
Wir möchten mit angehaltenem Atem und viel Spaß die Unterwasserwelt erkunden und entdecken und uns dabei auch noch sportlich betätigen.





Jahresplan der Moorteufel 2017

hier habt Ihr die Möglichkeit den Jahresplan…
mehr...